Erfolgreiche Staffeln beim Volksbank Oberberg Lauf in Dieringhausen

Die Marathon-AG startete am 14. Juni mit 6 Mannschaften beim 10km-Staffellauf in Dieringhausen.
Jede Staffel besteht aus 3 Läuferinnen oder Läufern. Der Startläufer absolviert 3,8km, der zweite und dritte Läufer je 3,1km einer sehr anspruchsvollen Laufstrecke. Es gibt eine Gesamtwertung für alle Staffeln, egal welches Alter, ob Schule, Verein oder Firma. 60 Staffeln kamen ins Ziel. Hier unsere Ergebnisse:

TOB 2 (Luc Rutzen, Tom Reimer, Markus Stinn) , Platz 7 (45:51)
TOB 6 (Pascal Burghardt, Phil Jonas, Jan Fuchs), Platz 11 (48:15)
TOB 1 (Nico Hombach, Luca Nierstenhöfer, Danny Hombach), Platz 12 (48:41)
TOB 4 (Dean Kettner, Pia Bäcker, Matthias Genglawski), Platz 16 (52:16)
TOB 3 (Jonathan Weber, Juliane Weber, Jannis Hansen), Platz 31 (57:06)
TOB 5 (Siba Jamila, Wisal Arnaoot, Nina Jamila), Platz 46 (1:02)

Marathon in Bonn 2019

Am Sonntag, den 7.April 2019, nahm die Sekundarschule Wiehl bereits zum fünften Mal am Marathon in Bonn teil, der bei bestem Wetter in der ehemaligen Hauptstadt ausgetragen wurde. Zwei Mannschaften mit insgesamt 14 Schülerinnen und Schülern nutzten die Gelegenheit, ihre Erfahrung aus der Marathon AG in die Tat umzusetzen und eine aufregende Laufveranstaltung mit toller Atmosphäre und interessanten Wettkämpfen zu erleben.

Dabei konnte die erste Mannschaft um Timon Martens, Pia Bäcker, Matthias Genglawski, Tom Reimer, Markus Stinn, Luc Rutzen und Nico Hombach mit 3:38 Stunden den Schulrekord deutlich verbessern. Auch die gemischte Mannschaft mit Jonathan Weber, Luca Nierstenhöfer, Wisal Arnaoot, Siba Jamila, Nina Jamila und Dilara Richarz freute sich über ihre Zeit von 4:31 Stunden, nicht zuletzt, weil einige Läuferinnen und Läufer zum ersten Mal an einem Marathon teilnahmen.

Die beiden Teams belegten damit in ihren Altersklassen den 19. bzw. den 79. Platz von 46 bzw. von 92 Mannschaften. Nach einem gemeinsamen Essen konnten alle Schülerinnen und Schüler erschöpft, aber zufrieden wieder ins Bergische fahren.

Die TOB gratuliert zu diesem Erfolg und bedankt sich bei allen Personen, die geholfen haben, dass unsere Schulstaffeln an dieser Veranstaltung teilnehmen konnten.

Känguru-Mathematikwettbewerb

Am Donnerstag, den 21.03. trafen sich mehr als einhundert Mathematik interessierte Schülerinnen und Schüler aus allen Jahrgängen der TOB in der Aula des Schulzentrums, um am alljährlich stattfindenden „Känguru der Mathematik“ Wettbewerb teilzunehmen.

Der Känguru Mathematikwettbewerb blickt mittlerweile auf eine 25jährige Erfolgsgeschichte zurück. Teilnehmen konnten Schülerinnen und Schüler aller Schulformen ab dem 3. Schuljahr. Bundesweit waren für den Wettbewerb insgesamt fast eine Millionen Kinder und Jugendliche aus über 11.000 Schulen angemeldet – da sollte die TOB selbstverständlich nicht fehlen!

Die Schülerinnen und Schüler hatten dabei rund 75 Minuten Zeit, um Multiple-Choice-Aufgaben mit ansteigendem Schwierigkeitsgrad zu beantworten. Die Aufgaben waren so aufgebaut, dass für einen Teil der Lösungen bereits Grundkenntnisse aus dem Schulunterricht ausreichten, bei einem weiteren Teil ein tieferes Verständnis des in der Schule Gelernten und der kreative Umgang damit benötigt wurden; hinzu kamen eine Reihe von Aufgaben, die mit etwas Pfiffigkeit oder gesundem Menschenverstand allein zu bewältigen waren und die sich sehr gut eigneten, mathematische Arbeitsweisen – unterhaltsam – zu trainieren.

Die Auswertung wird von Seiten der Wettbewerbsveranstalter voraussichtlich nach den Osterferien erfolgt sein. Alle Teilnehmenden erhalten nach Auswertung der Ergebnisse eine Urkunde mit der erreichten Punktzahl, dazu eine Broschüre mit Lösungen und ein kleines mathematisches Knobelspiel. Der Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit dem weitesten „Kängurusprung” (d.h. der größten Anzahl von aufeinanderfolgenden richtigen Antworten) und die besten einer jeden Stufe erhalten weitere Preise.

Recall beim Speeddating – Schülerschaft der TOB gefragt bei den Wiehler Unternehmen

Zum zweiten mal in Eigenregie veranstaltete die Sekundarschule Wiehl gemeinsam mit der Zukunftsstiftung Wiehl ein AZUBI-Speed Dating in der Aula des Schulzentrums Bielstein. Alle Neuntklässler sowie einige Schülerinnen und Schüler der Stufe 10 erhielten die Gelegenheit sich mit mindestens zwei der knapp 30 Betriebe und Unternehmen aus dem Einzugsgebiet der Schule zu treffen. Nach dem nach Neigungen und Interessen ausgetüftelten Plan blieben den Jugendlichen und den Unternehmen lediglich zehn Minuten Zeit, um den jeweils anderen von sich und seinen Stärken zu überzeugen. Während der Gesprächsphasen herrschte in der gut gefüllten Aula eine konzentrierte und offene Arbeitsatmosphäre. Alle Beteiligten waren voll bei der Sache – ging es doch um viel. Die Absolventen der TOB sollten idealerweise spätestens in einem Jahr genau wissen, wohin die berufliche Zukunft geht und die Unternehmen und Betriebe brauchen in Zeiten steigenden Fachkräftemangels dringend qualifizierten und passenden Nachwuchs. So verwunderte es die Organisatoren um Isa Faulenbach, Leiterin der Berufsorientierung an der TOB und ihre Kollegin Vanessa Ogschall nicht, dass einige Betriebe im Laufe der Veranstaltung auf sie zu kamen und um ein weiteres Gespräch mit einzelnen Schülerinnen und Schülern baten. Der erste Eindruck hatte also gepasst und der Recall kam dann schneller als erwartet. „Das freut uns natürlich ganz besonders und bestätigt sowohl die Schülerinnen und Schüler ganz persönlich, als auch uns von dieser Veranstaltung“, weiß Faulbach um den Wert dieses Vormittags. Zur Stärkung der Gäste reichten Schülerinnen der Hauswirtschaftskurse von Lehrerin Sabine Rühberg selbst belegte Schnittchen, Kuchen sowie Kaffee und Erfrischungsgetränke. Die zuvorkommende Art der Schülerinnen sowie die ansprechende Präsentation der Snacks, dürfte besonders den Vertreterinnen und Vertretern aus dem Hotel- und Gaststättengewerbe nicht entgangen sein.

Oft wissen die Schülerinnen und Schüler gar nicht, welche Möglichkeiten ihnen hier vor der eigene Haustür zur Verfügung stehen und mit wem sie es zu tun haben. Mit der Firma Müller Textil war in diesem Jahr beispielsweise erstmals ein Weltmarktführer aus der Automobilindustrie vertreten. Das Unternehmen mit Stammsitz in Drabenderhöhe entwickelt und produziert an mehreren Standorten weltweit so genannte Abstandsgewirke, die im Innenraum von hochwertigen Autos wie Mercedes, Audi und BMW Verwendung finden.

Aber egal ob Weltmarktführer oder etablierter lokaler Handwerksbetrieb, das Angebot ist da und beim Speed-Speed-Dating wird es den künftigen Absolventen präsentiert. Die Jugendlichen müssen fast nur noch ja sagen.

KulturScouts im Industriemuseum Ratingen

Auch in diesem Schuljahr ist die Klasse 8d wieder beim KulturScouts Programm des Bergischen Landes dabei.
Die Klasse 8d entschied sich im Februar für einen Besuch der alten Baumwollspinnerei Cromford in Ratingen. Hier erlebten die Schülerinnen und Schüler, abgestimmt auf das aktuelle Thema des Unterrichts, Industriegeschichte hautnah.

Das LVR-Industriemuseum Textilfabrik Cromford präsentiert in den historischen Gebäuden des 18.Jahrhunderts, Hohe Fabrik und Herrenhaus, die Geschichte der 1784 gegründeten Baumwollspinnerei, die als erste Fabrik auf dem Kontinent gilt und damit den Auftakt zur Industrialisierung bildet. Die Ausstellung in der Hohen Fabrik setzt sich mit der Einführung des Fabriksystems auseinander und zeigt, welche wirtschaftlichen und technischen Faktoren zu dem neuen Produktionssystem geführt haben. Hier stoßen traditionelle Antriebs- und innovative Maschinentechnik aufeinander.

Passend zum Unterrichtsthema im Fach Gesellschaftslehre erfuhren die Schülerinnen und Schüler in verschiedenen Workshops mehr über die Arbeitsprozesse in einer Fabrik aus der Zeit der frühen Industriellen Revolution. An diesem außerschulischen Lernort wurde Geschichte lebendig und die Bilder, die man zuvor im Geschichtsbuch nur gesehen hatte, bewegten sich.
Das alte Wasserrad wurde angestellt und die Maschinen in Gang gesetzt. Genau konnten die Schülerinnen und Schüler die Funktionsweise erkunden und den Prozess der Herstellung nachvollziehen. In der alten Fabrik erfuhren sie auch etwas über die Arbeitsbedingungen der Arbeiterschaft, vor allem der Frauen und Kinder. Und das alte Herrenhaus gab Aufschluss über das Leben der Unternehmerfamilie Brügelmann und die Arbeit im Kontor.
So wurde Geschichte anschaulich und machte allen Spaß.

Erfolg bei bundesweiter Jugendaktion im Wissenschaftsjahr 2018

Das Video des SoWi-Kurses der Stufe 8 über den Wandel im Beruf des technischen Zeichners überzeugte die Jury der Aktion „Zeitreisende – Entdeckt die Berufe im Wandel“.
Mit einem Videobeitrag über die Veränderungen im Beruf des technischen Zeichners haben Schülerinnen und Schüler der Stufe 8 der TOB Sekundarschule aus Wiehl in der Alterskategorie der 12 bis 15-Jährigen den 5. Platz bei der bundesweiten Jugendaktion „Zeitreisende – Entdeckt die Berufe im Wandel“ belegt. Die fünfköpfige Experten-Jury war der Meinung, dass die Jugendlichen darin gelungen gezeigt haben, wie sich gesellschaftlicher Wandel und technischer Fortschritt auch in veränderten Anforderungen an einen Beruf niederschlagen. Neben den Teilnehmerurkunden können sich die Schülerinnen und Schüler auch über einen Wertscheck in Höhe von 250,-€ freuen.

„Es war klasse, dass wir die Aktion in unserem Unterricht im Fach Sozialwissenschaften machen konnten. Die Einblicke in die Berufswelt, die wir durch die Interviews bekommen haben waren echt interessant. Wir wussten vorher nicht wie vielfältig das Berufsbild ist und wie viel sich in den letzten Jahren hier geändert hat. Dass wir jetzt auch noch einen Preis gewonnen haben, ist echt der Hammer!“, so die Schülerinnen und Schüler. Auch die Lehrerin Sabine Eucken freut sich über das gute Abschneiden: „Das ist ein tolles Ergebnis für die Schülerinnen und Schüler! Durch die Aktion haben sie gelernt, wie anpassungsfähig unser System der dualen Berufsausbildung ist. Wir haben im SoWi-Unterricht gerade das Thema Arbeitswelt im Wandel behandelt, da war die Aktion eine wirkliche Bereicherung.“

Die Aktion „Zeitreisende – Entdeckt die Berufe im Wandel“ fand im Rahmen des Wissenschaftsjahres 2018 – Arbeitswelten der Zukunft statt, das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung initiiert wurde. Vom 6. August bis zum 7. Dezember 2018 konnten sich Jugendliche mit Video- oder Audiobeiträgen oder digitalen Präsentationen an der Aktion beteiligen. Kostenlose pädagogische Materialien wie das Aktionsheft sowie das Lehr- und Arbeitsmaterial begleiteten die Aktion. Ziel war es, Jugendlichen bewusst zu machen, wie sich Ausbildungsberufe verändern und fortwährend an neue Rahmenbedingungen anpassen. Insgesamt beteiligten sich über 300 Schülerinnen und Schülern aus elf Bundesländern an der Jugendaktion und reichten 85 Wettbewerbsbeiträge ein.