Das Video des SoWi-Kurses der Stufe 8 über den Wandel im Beruf des technischen Zeichners überzeugte die Jury der Aktion „Zeitreisende – Entdeckt die Berufe im Wandel“.
Mit einem Videobeitrag über die Veränderungen im Beruf des technischen Zeichners haben Schülerinnen und Schüler der Stufe 8 der TOB Sekundarschule aus Wiehl in der Alterskategorie der 12 bis 15-Jährigen den 5. Platz bei der bundesweiten Jugendaktion „Zeitreisende – Entdeckt die Berufe im Wandel“ belegt. Die fünfköpfige Experten-Jury war der Meinung, dass die Jugendlichen darin gelungen gezeigt haben, wie sich gesellschaftlicher Wandel und technischer Fortschritt auch in veränderten Anforderungen an einen Beruf niederschlagen. Neben den Teilnehmerurkunden können sich die Schülerinnen und Schüler auch über einen Wertscheck in Höhe von 250,-€ freuen.

„Es war klasse, dass wir die Aktion in unserem Unterricht im Fach Sozialwissenschaften machen konnten. Die Einblicke in die Berufswelt, die wir durch die Interviews bekommen haben waren echt interessant. Wir wussten vorher nicht wie vielfältig das Berufsbild ist und wie viel sich in den letzten Jahren hier geändert hat. Dass wir jetzt auch noch einen Preis gewonnen haben, ist echt der Hammer!“, so die Schülerinnen und Schüler. Auch die Lehrerin Sabine Eucken freut sich über das gute Abschneiden: „Das ist ein tolles Ergebnis für die Schülerinnen und Schüler! Durch die Aktion haben sie gelernt, wie anpassungsfähig unser System der dualen Berufsausbildung ist. Wir haben im SoWi-Unterricht gerade das Thema Arbeitswelt im Wandel behandelt, da war die Aktion eine wirkliche Bereicherung.“

Die Aktion „Zeitreisende – Entdeckt die Berufe im Wandel“ fand im Rahmen des Wissenschaftsjahres 2018 – Arbeitswelten der Zukunft statt, das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung initiiert wurde. Vom 6. August bis zum 7. Dezember 2018 konnten sich Jugendliche mit Video- oder Audiobeiträgen oder digitalen Präsentationen an der Aktion beteiligen. Kostenlose pädagogische Materialien wie das Aktionsheft sowie das Lehr- und Arbeitsmaterial begleiteten die Aktion. Ziel war es, Jugendlichen bewusst zu machen, wie sich Ausbildungsberufe verändern und fortwährend an neue Rahmenbedingungen anpassen. Insgesamt beteiligten sich über 300 Schülerinnen und Schülern aus elf Bundesländern an der Jugendaktion und reichten 85 Wettbewerbsbeiträge ein.